Rückblick auf Hochzeitsreise nach Shanghai

Lukasz

„Samstagabend im Cafe Steinbruch. Es war wieder einmal einer dieser besonderen Abende. Kurzweilig, unterhaltsam und in angenehmer Gesellschaft von vielen lieben und netten Freunden/Bekannten.
Nachdem das Lagerfeuer beim letzten Mal Manfred Hoffmann aus dem entlegenen Osten unseres Landes für einen Vortrag nach Duisburg gewinnen konnte, wurde es zum 1-jährigen Geburtstag des Lagerfeuers sogar international. An diesem Abend hat uns der polnische Kinderbuchautor Łukasz Wierzbicki mit auf die Reise genommen und seinen Koffer geöffnet. Der Vortrag war nicht nur bilingual (deutsch/englisch), teilweise sogar dreisprachig mit „Simultanübersetzung – und, er war auch noch interaktiv. Lukasz hat auf charmante Weise das Publikum mit einbezogen. So durften 4 Personen die Rollen von Halina, Stanislav, einem türkischen Grenzpolizisten und einem chinesischen Herrscher einnehmen während das übrige Publikum Lukasz mit einer Geräuschkulisse unterstützt hat. Ich habe schon viele Reise-Vorträge, auch sehr unterhaltsame, gesehen – aber selten hat das Publikum im Rahmen solcher Veranstaltungen so herzhaft und oft gelacht, wie am gestrigen Abend.
Lukasz hat uns eigentlich gleich 2 Geschichten in einer erzählt: Die von Halina und Stanislav, die Ihre Hochzeitsreise von 1934 bis 1936 mit einem BSA-Gespann von Polen nach Shanghai gemacht haben und seine eigene Geschichte. Die eines Jungen, der im Alter von 6 Jahren sein erstes Buch geschrieben hat und schon früh wusste, dass es seine Passion ist zu schreiben. Über „kleine“ Umwege ist ihm das auch gelungen – worüber sich die Kinder in Polen heute freuen können, wenn Lukasz ihnen seine Geschichten an den Schulen vorträgt. Neben einem sehr schön illustrierten Kinderbuch hat Lukasz die Reise von Halina und Stanislav aber auch anhand von Originaldokumenten und Bildern in einem Buch für Erwachsene zusammengefasst und uns zum Ende seines gelungenen Vortrags noch eine Botschaft mit auf den Weg gegeben: Make your dreams come true
Dem habe ich nichts hinzuzufügen, außer meinem Dank an Lukasz – Dzięki Lukasz – und dem Veranstaltungsteam und allen eine schöne Sommerpause mit vielen eigenen spannenden Reisen und Erlebnissen.“

Jürgen Mikat

Ein Gedanke zu „Rückblick auf Hochzeitsreise nach Shanghai“

  1. Dia-Vortrag von Łukasz Wierzbicki http://www.lukaszwierzbicki.pl

    Am 08.04.2016 waren Patricia und Bernd Teschzu Gast bei den Veranstaltern von www.lagerfeuer-duisburg.de in Duisburg / Cafe Steinbruch. DANKE an die Organisatoren, besonders an Heinz Schulze! – Der polnische „Geschichtenerzähler und Autor“ Lukasz Wierzbicki hielt einen Digi-Dia-Vortrag. Er erzählte in zwei Schüben in wunderbar verständlichem gebrochenem deutsch, wie er schon als 6-Jähriger die Berufung empfand, Bücher zu schreiben. Er arbeitete aber als Banker bis sein Opa ihn dahin brachte, dass er das tun solle, was seine Träume erfüllen würde: Bücher zu schreiben.
    – So fand Lukasz Manuskripte/Briefe von einer so unveröffentlichten polnischen Afrika-Durchquerung in den 1931-1936 per Fahrrad. Ich habe diese -als Afrika-Fan- inzwischen hier ausgearbeitet: http://www.berndtesch.de/DOMAIN-BERND-TESCH-DE/English/Continents/Africa/Africa10Bill-1950.html
    – Schliesslich berichtet Lukasz über die Hochzeitsreise 1934-36 eines polnischen Paares mit einem BSA-Gespann von Polen nach Shanghai. Das ist eine der ganz frühen Asien-Motorrad-Reisen!! Daraus machte er dann Bücher in polnisch. An einer deutschen und englischen Version wird 2016 gearbeitet.
    – Die Präsentation durch Lukasz war einmalig gut: Er hatte die ganze Bühne vorher dekoriert mit Dingen, die von den Reisen waren. Oder an diese erinnerten. Ein kleiner Stoff-Teddybär passend zur Geschichte des Paares in Burma, wo sie 6 Monate mit einem kleinen Bären zusammen lebten. Als der Hinweis auf die Begegnung des Paares mit einem gefährlichen Bären kam, erschien ein Digi-Dia mit einem ganz großen gezeichneten Tiger. Der Vortragende brüllte dazu ganz laut ins Mikro. Alle erschraken- und eine Sekunde später lachten alle Zuschauer!! Lesungen aus dem Buch in deutsch übernahm ein Paar – ausgewählt aus dem Publikum. Mit Tropenhelm und Ledermütze sahen sie aus wie das polnische Hochzeitspaar 1936 selber. Eine tolle Idee! Die sehr alten Fotos waren meist in SW und völlig unbearbeitet etwa mit Fotoshop. Das sind nur einige Beispiele wie ein supertoll gelungener Dia-Vortrag von der Art der eigenen Präsentation abhängt. Und nicht nur etwa von allerbesten Fotos. Es hätte nicht besser sein können!!! Mein grosses Kompliment an Lukasz!! Das sage ich nach ca. 220 Dia-vorträgen auf den TTTreffen 1977-2015! – Für weiter Interessierte habe ich die Motorrad-Tour 1934-36 in englisch ausgearbeitet: http://www.berndtesch.de/DOMAIN-BERND-TESCH-DE/English/Continents/Africa/Africa10Bill-1950.html
    Macht weiter so! Bernd T.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.